Warum brauchen Kinder und Jugendliche eine Absicherung?

Kinder und Jugendliche wollen sich ausprobieren und wagen Risiken. Dazu nutzen sie all ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten. Doch was passiert, wenn sie auch nur eine Fähigkeit verlieren? Welche Kosten entstehen dadurch und wer kommt dafür auf, auch über das Kindesalter hinaus, wenn Beeinträchtigungen ein selbständiges und erwerbstätiges Leben verhindern können? Die Unfall- oder Krankenversicherung trägt nur einen geringen Teil der Kosten! Für den „Löwenanteil“ muss die Familie aufkommen und das kann zu dauerhaften und hohen finanziellen Belastungen führen.

Beispiele für den Verlust von Fähigkeiten

Schreiben, Tastatur, Touchscrenn

Schreiben, Tastatur und Touchscreen benutzen

Das versicherte Kind kann mit der Schreibhand nicht mehr schreiben, auf einer Tastatur tippen oder einen Touchscreen bedienen.

Mögliche Ursachen: schwere Erkrankung oder Verletzung der Schreibhand, komplizierte Frakturen, neurologische Erkrankungen, Verbrennungen

Knien und bücken

Knien und Bücken

Das versicherte Kind kann sich nicht mehr so weit hinknien, dass beide Knie den Boden berühren und danach gleich wieder aufstehehn, oder es kann sich auch mit gebeugten Knien nicht so weit bücken, dass es beispielsweise einen Lego-Stein vom Boden aufheben und sich danach gleich wieder aufrichtet kann.

Mögliche Ursachen: komplizierte Frakturen, Arthrose, Rheuma, neurologische Erkrankungen und Verbrennungen

Arm

Gebrauch eines Arms

Das versicherte Kind kann den gestreckten linken oder rechten Arm nicht mehr auf Höhe der Schulter nach vorne oder seitlich heben und mindestens zehn Sekunden halten.

Mögliche Ursachen: Unfallfolgen, Verschleiß der Gelenke, Arthrose, Rheuma, neurologische Erkrankungen, Frakturen

Welche Kosten können entstehen?

  • Kosten für Nachhilfelehrer
  • Selbstbehalte bei Behandlungskosten
  • Therapie- und Pflegekosten
  • Aufwendungen für Umbauten
  • Einkommensausfall, wenn der Beruf für die Betreuung ganz oder teilweise aufgegeben werden muss

Mit der BU-Option kann das versicherte Kind bis zum 27. Lebensjahr in eine Berufsunfähigkeitsversicherung wechseln"

EXTRA-TIPP
Kontaktinformationen Top